1997 Bolivien

Auf meiner Reise durch den Südwesten Boliviens lernte ich von drei mitreisenden Israelis ein nettes Kartenspiel. Den genauen Namen kenne ich nicht; es hörte sich an wie...

Seguru

Dieses Kartenspiel ist imho eine interessante und kurzweilige Mischung aus Memory und Rome.

Gespielt wird mit einem (bei vielen Spielern auch zwei) 52er Blatt. Die Bilder haben unterschiedliche Werte und Ziel des Spiels ist es, durch mindestens Paarbildung diese Werte zu neutralisieren und mit möglichst wenig Punkten das Spiel zu beenden.

Vorbereitungen
Nach dem Mischen bekommt jeder Mitspieler verdeckt 6 Karten, welche er, ohne sie sich anzusehen, in zwei horizontale Dreierreihen vor sich plaziert. Der restliche Kartenstapel wird in die Mitte und die oberste Karte offen daneben gelegt. Nun darf sich jeder die drei Karten seiner unteren Reihe ansehen. Nach einem Augenblick legt er sie wieder verdeckt vor sich ab. Ab nun darf man sich seine Karten zu keinen Zeitpunkt ansehen!

Spielzüge
Reihum im Uhrzeigersinn, beginnend mit dem Spieler zur Linken des Kartengebers, machen die Spieler ihre Züge. Dabei nimmt man eine Karte vom Vorrat, schaut sie sich kurz an und tauscht sie bei Gefallen mit einer eigenen Karte, welche offen auf die Ablage kommt. Alternativ darf auch die oberste Karte der Ablage gezogen werden.

Spielende
Das Spiel endet, wenn ein Spieler am Ende seines Zuges "Seguru" ruft. Danach dürfen die restlichen Spieler je noch einen Zug machen, bevor gewertet wird.

Wertung
Karten, welche beim Spieler mehrfach vorhanden sind, werden, unabhängig von der Farbe, beiseite gelegt. Die Werte der restlichen Karten werden addiert und bilden das Ergebnis des Spielers. Der Spieler mit den wenigsten Punkten hat gewonnen.

Die Werte: As 1, Bube 11, Dame 30, König 0 und die restlichen Karten den aufgedruckten Wert.

Bernard Henter, Niederstr. 40, 47877 Willich, Tel 02154-6238, email info@henter.name