2001 Vietnam

Vier Frauen

In den vier Wochen Vietnam-Urlaub haben wir viele Leute getroffen. Hier möchte ich (auf keinen Fall als typisch) vier Frauen vorstellen:

An Na

Sie ist 28 Jahre alt, nennt sich "Ana" und ihren Laden "Ana's Cloth". So ein Name lässt sich leichter sprechen und ist gut für's Geschäft. Ana hat einen unter hunderten Schneiderläden in HoiAn, welche vor allem um die lukrativen Touristen konkurrieren, ohne die kein Laden auskommt. Ana kann zwar auch nähen, dies jedoch eher selten. Sie hat zusammen mit ihrer Mitarbeiterin alle Hände voll zu tun, die Wünsche der Kundschaft excellent umzusetzen. Das eigentliche Schneidern erledigen die je zu Auftrag passenden "Sub-Schneider". Diese haben wie Ana selber einen langen Tag. Ab 8 Uhr in der Frühe steht sie bereit und die letzten Kleider werden um 21 Uhr ausgeliefert. Anders lässt sich der Tourist nicht gewinnen. Er erwartet als Durchreisender Service innerhalb von wenigen Stunden. Ein Hemd? 3 Stunden. Ein Anzug? Nach 4 Stunden erste Anprobe... Ihre Kraft schöpft sie aus der Verbindung zu ihrem Freund. Dazu muss einfach Zeit bleiben. Zum Glück haben alle Eltern der Verbindung zugestimmt, ansonsten wäre daraus nicht geworden, denn Ana hört auf ihre Eltern und respektiert ihr Mitspracherecht bei der Partnerwahl ...28 Jahre hin, Selbstständigkeit her.

Nhung

Nhung ist 23 Jahre alt, das zweitjüngste von sechs Kindern und studiert Englisch im ersten Semester. Ihr Ziel ist der Wunsch vieler Mädchen: Englischlehrerin. Die 3 MioDong/Jahr Studiengebühren muss sie zusammen mit ihrem Lebensunterhalt durch Arbeit bestreiten. Nach dem morgendlichen Studium geht's am Nachmittag ab 16 Uhr als Rezeptionistin in ein Hotel in Natrang. Die Arbeit macht ihr Spass (auch wenn die knapp bekleideten Touristinnen eher abstossend auf sie wirken), aber es ist schon anstrengend sieben Tage in der Woche bis 23 Uhr zu arbeiten, wenn morgens der Wecker zum Studium ruft. Etwas versüßt wurde die Situation, als sie nun auf Grund ihrer guten Leistung eine Gehaltserhöhung beim Chef durchsetzen konnte. Mit nun 500.000 Dong/Monat lebt es sich etwas einfacher. Trotzdem... sie hat für anderes als Studium und Arbeit keine Zeit. Freund? Fehlanzeige. Sich mit Freundinnen im Cafe treffen? Keine Zeit. Und der Sonntagmorgen? Lernen. - Das Lachen hat sie dabei nicht verlernt und sie weiss: sie hat ein Ziel und sie wird es schaffen... und dies kostet eben Einsatz.

Lien Thu

Lien Thu ist 25 Jahre alt und fällt durch ihr Lächeln auf, welches so süss wie ihr Parfüm ist. Sie arbeitet auch im Hotel, wenn auch nur zwischendurch und für rund 15 Minuten. Solange braucht sie für einen Freier und verdient damit rund 15.000 Dong bei einem Vietnamesen. Lukrativer sind da schon die Touristen: dort gibt's dann 30 USD oder falls es die ganze Nacht sein soll, sogar 80 USD (aka 1,2 Mio Dong). Sowas ist leider viel zu selten und überhaupt... trotz ihres guten Aussehens ist es schwierig willige und zahlungskräftige Kundschaft zu bekommen. Das Marktsegment "Tourismus" ist stark zurückgegangen, seitdem rund 80% der ihrigen HIV-positiv sind. So wandert sie ab Mittag durch die Strassen und sucht Abends Kontakt in Backpacker-Kneipen. Und wenn (wie meistens) keine Arbeit ansteht, ist sie auch gerne zu einem Plausch aufgelegt.

Thanh

Hier geht's um vier Frauen und Thanh gehört trotz ihren elf Jahren mit dazu. Denn sie steht "ihren Mann" wenn sie bis nach Mitternacht Kaugummi an Backpacker in den Kneipen Saigons verkauft. Immer lustig, immer munter, immer einen Spass auf Lager. Ja, zur Schule geht sie, aber jeden Morgen kann man sie schon auf der Strasse sehen. Rechnen kann sie, wenn das Addieren von 3 stelligen Zahlen auch schon etwas zu schwierig ist. Dafür ist sie im Spiel "Papier-Stein-Schere" unschlagbar und das ist, was zählt: wer nicht freiwillig Kaugummi kauft, der wird zum Spiel aufgefordert und ruckzuck hat sie zehnmal gewonnen und der Verlierer kauft ihr Kaugummi zum doppelten des üblichen Preises ab. Mit über 50.000 Dong Tagesumsatz ist sie eine wichtige Stütze der Familie. Das weiss auch die 43 jährige Mutter und schaut schonmal weg, wenn Thanh über die Strenge schlägt: So lässt sie sich schonmal von Fremden zum Essen oder viiiel lieber zu Videospielen einladen. Aufgeweckt, lustig und ein charmantes (verkaufsfördendes) Lächeln... wird dies in wenigen Jahren ihre Zukunft sein? Eine Zukunft wie Lien Thu?

Anmerkung 2007: Nhung hat Anfang 2005 geheiratet, lebt heute in HoChMing und arbeitet bei einer internationalen Hotelkette. Die Hemden von Ana sind bis heute meine Lieblingshemden ...und nach wie vor in gutem Zustand.

Bernard Henter, Niederstr. 40, 47877 Willich, Tel 02154-6238, email info@henter.name